Ein Tag mit Caspar David Friedrich

26. Aug 2020 | Nr. 64 | Kategorie: Regionenpressedienst

Der Marktplatz der Hanse- und Universitätsstadt Greifswald, Foto: Wally Pruß

Der Marktplatz der Hanse- und Universitätsstadt Greifswald, Foto: Wally Pruß

Kultureinrichtungen der Hanse- und Universitätsstadt Greifswald bieten Ausstellungen, Führungen und Konzerte zu Ehren Friedrichs an

Am 29. August wird in der Hanse- und Universitätsstadt Greifswald ein Stadtfest zu Ehren des dort geborenen und über die Landesgrenzen hinaus bekannten Malers, Zeichners und Grafikers Caspar David Friedrich veranstaltet. Unter dem Titel „Ein Tag mit Caspar David Friedrich“ werden ab 10.00 Uhr Ausstellungen, Führungen und Konzerte in zahlreichen Greifswalder Kultureinrichtungen angeboten. Im Pommerschen Landesmuseum etwa sprechen Kunsthistorikerin Dr. Birte Frenssen und Museologe Mario Scarabis über ausgewählte Werke des Künstlers – darunter das Ölgemälde „Klosterruine Eldena im Riesengebirge“, das zwischen 1830 und 1835 entstanden ist und die ehemalige Zisterzienserabtei im Greifswalder Ortsteil Eldena ins weit von der Ostseeküste entfernte Riesengebirge verortet. Im Caspar-David-Friedrich-Zentrum können Interessierte unter anderem die Schauwerkstatt in der Friedrichschen Seifenmanufaktur bestaunen oder an Führungen durch die aktuelle Ausstellung teilnehmen. Musikalisch wird es im Dom St. Nikolai, in der Kirche St. Marien und im sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus: Hier ertönt mehrmals täglich Orgelmusik, beispielsweise von der Musikschule Greifswald oder vom Organisten Jens Goldhardt, der dabei von Ralf Benchu am Saxophon begleitet wird. Das komplette Programm ist unter www.greifswald.info nachzulesen. Der Eintritt zu allen angebotenen Veranstaltungen ist kostenfrei.

Wer sich darüber hinaus noch intensiver mit Caspar David Friedrich und weiteren Künstlern aus der Zeit der Romantik beschäftigen möchte, kann die Route der Norddeutschen Romantik erkunden. Die Themenradroute ist etwa 54 Kilometer lang und verläuft entlang des Ostseeküstenradweges zwischen Greifswald und Wolgast. Sie führt zu zehn ausgewiesenen Stationen, an denen sich Kulturinteressierte über den künstlerischen und privaten Werdegang der vier Romantiker Caspar David Friedrich, Friedrich August von Klinkowström, Karl Gottlieb Lappe und Philipp Otto Runge informieren können. Im September 2019 wurde die Route zudem um multimediale Angebote ergänzt, darunter ein Audioguide in den Sprachen Deutsch und Englisch, der unter www.izi.travel sowie in der Smartphone-App „izi.TRAVEL“ kostenfrei abgerufen werden kann.

Weitere Informationen: www.greifswald.info, www.vorpommern.de

Mecklenburg-Vorpommern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.