Winter in Mammutseen | Visi …

Als erste Snowboarderin, die an fünf Olympischen Spielen teilgenommen hat, Kelly Clark kommt in PyeongChang, Südkorea, an, ohne etwas zu beweisen. Drei olympische Medaillen und sieben Goldmedaillen bei den Winter X Games – alles Teil ihrer über 70 Siege in ihrer 17-jährigen Karriere – machen Clark zu einem der am besten geschmückten Snowboarder der Geschichte. So bekommen Sie Ihren Becher auf Müslischachteln, Leute. Der Athlet des Team Kellogg trotzt gerade der Schwerkraft von Corn Flakes und Special K Red Berries.

Wenn Clark diesen Februar ihr zweites olympisches Gold in der Halfpipe gewinnt (ihr erstes war 2002), wird die 34-Jährige aus Mammoth Lakes möglicherweise die älteste weibliche Snowboarderin aus einem Land, die dieses Kunststück vollbringt. Aber zuerst muss sie die andere Medaillenfavoritin und kalifornische Kollegin Chloe Kim schlagen, die buchstäblich halb so alt ist wie sie.

„Sie war so lange mein Vorbild und sie ist definitiv ein verrückter Arsch“, sagt Kim, 17, die auf demselben Berg wie Clark trainiert hat. „Ich erinnere mich, als ich sie in Mammoth traf. Ich war acht Jahre alt und flippte buchstäblich aus, dass ich hinter ihr stand “, erinnert sie sich. „Ich habe viel von ihr gelernt. Sie hat mir während meiner gesamten Karriere sehr geholfen. “

Die Erhebung ihrer Teamkollegen und die Rekrutierung von mehr jungen Talenten über die Kelly Clark Foundation könnte letztendlich Clarks Vermächtnis sein – bis jetzt hat die achtjährige gemeinnützige Organisation Stipendien und Stipendien in Höhe von mehr als 125.000 USD vergeben. In der Zwischenzeit muss sie diese Siegesrunde absolvieren. Ob sie Gold bekommt oder nicht, sie freut sich, nach Hause in den Goldenen Staat zurückzukehren, wo sie sich bereits auf den Sommer freut.

Wo leben Sie? Ich lebte in Mammutseen seit 12 Jahren. Jetzt habe ich in gelebt Folsom für drei.

Warum dort? Ursprünglich bin ich nach Kalifornien gezogen, um zu snowboarden. Mammutberg ist einer der besten Berge, in denen ich je gewesen bin – und in denen ich gewesen bin viel von Bergen auf der ganzen Welt. Ich habe Mammut ausgewählt, um zu Hause anzurufen. Ob schneebedeckt oder sonnig, es ist großartig, wenn Sie den Winter in den Bergen genießen.

Was ist deine größte kalifornische Liebe? Mammut ist bei weitem mein Lieblingsziel in Kalifornien. Es hat den Ruf für seine Winteraktivitäten, aber ich genieße es tatsächlich genauso oder mehr in der Sommer-. Wandern ins Seebecken – speziell Kristall und Skelton Lake Trails – ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen.

Was ist die größte Fehlwahrnehmung bei Kaliforniern? Viele Leute gehen davon aus, dass Sie, wenn Sie aus Kalifornien kommen, in einer Stadt wie LA oder San Francisco leben. Aber ich finde, dass Kalifornien einige der besten im Freien hat [this planet] hat anzubieten. Ich liebe die Berge, aber Ausflüge an die Küste sind einfach unglaublich. Von dem Redwoods nach Yosemite zum rauen Ozean – die Abenteuer sind endlos.

Was ist das Stereotyp, das am meisten zutrifft? Ich komme von der Ostküste (Newport, R.I.), [so I can tell you] Das Stereotyp ist, dass die Kalifornier entspannt und gelassen sind – und das ist definitiv wahr. Als ich in Mammoth lebte, hatten wir etwas namens „Mammoth Time“, was bedeutete, dass es kulturell akzeptabel war, fünf bis 15 Minuten zu spät zu sein. Der East Coaster in mir konnte damit nicht umgehen. Ich wartete immer darauf, dass Leute auftauchten, und es schien niemanden zu stören.

Was ist dein Lieblings-Golden State-Luxus? Napa Valley. Sie haben tolle Weinberge und Weinproben und tolle Restaurants, um das zu unterstützen. Ich würde empfehlen, in kleinere Weinberge zu gehen, damit Sie eine authentischere Erfahrung machen können. Die kleineren Weinberge in Familienbesitz bieten in der Regel Touren an, die Sie auf die Felder führen. Einige haben sogar Höhlen zum Auschecken! Ich bleibe gerne drin Yountville, dann fahren Sie von dort nach Norden. Die meisten Hotels haben schöne Spas, wenn Sie sich wirklich verwöhnen möchten. Die Restaurants in St. Helena sind außergewöhnlich. Danach können Sie die heißen Quellen betreten Calistoga um deine Reise zu beenden. Außerdem bringe ich gerne mein Rennrad mit und mache jeden Morgen hügelige Anstiege, um meine Mahlzeiten in den großartigen Restaurants zu verdienen.

Zeit für einen Roadtrip – wohin gehst du? Ein kalifornischer Roadtrip muss unten sein Autobahn 1. Diese Straße hat einen endlosen landschaftlichen Wert. Mit ein wenig Planung können Sie Campingplätze entlang der Küste finden und mit dem Rauschen der Wellen schlafen und hoffentlich Spaß beim Surfen haben. Von meinem Zuhause in Folsom aus könnte ich in sein Santa Cruz in nur wenigen Stunden. Am nächsten Tag würde ich nach Süden fahren und anhalten, um meinen Welpen auf dem Epos laufen zu lassen Hundestrand im Carmel, dann springe zurück ins Auto und gehe zu Big Sur für ein paar Tage, weil es so schön ist. Wenn ich wieder nach Süden fahre, würde ich in Morro Bay campen oder El Capitan, nur 20 Meilen nördlich von Santa Barbara. Ich würde dann zu meinem Lieblingscampingplatz in SoCal in fahren Cardiff-by-the-Sea. Dies ist übrigens kein Backcountry-Camping. Es ist alles Autocamping, also können Sie Vorräte aufladen und dann Ihr Auto zu Ihrem Campingplatz fahren.

Beste kalifornische Songs? Vielleicht „Hotel California“ [by the Eagles]… es ist ein Klassiker.

Wie würde sich Ihr kalifornischer Traumtag entwickeln? Ich reise so viel, dass ich tatsächlich zu Hause bleiben und einen Tag voller Spaß in der Gegend von Sacramento verbringen würde. Ich habe Sacramento nie als Reiseziel gesehen, aber nachdem ich einige Jahre dort gelebt habe, habe ich erkannt, was für ein verborgener Schatz es ist. Von meinem Haus in Folsom aus gibt es 45 Meilen asphaltierte Radwege. Ich würde den Tag mit einer 30-Meilen-Fahrt die beginnen Amerikanischer Flussradweg, dann geh raus auf mein Boot weiter Folsom See für einige Wake-Surfen. Ich würde den Tag mit einem großartigen Abendessen in der alten Innenstadt von Folsom in einem der Restaurants mit Sitzgelegenheiten im Freien beenden. Wenn ich dort lebe, fühle ich mich manchmal wie im Urlaub. Draußen gibt es so viel zu tun, ich liebe es.

Wie definieren Sie den kalifornischen Stil? Ich denke, ich würde sagen, es ist entspannt und doch relevant. Die Kalifornier scheinen mit den Trends locker zu sein.



Visit California

Motorrad mieten in den USA

Motorrad mieten San Francisco

Motorrad mieten Denver

Motorrad mieten in Miami

Motorrad mieten Chicago

Motorrad mieten Orlando

Motorrad mieten Las Vegas

Motorrad mieten Los Angeles

Motorrad mieten USA

USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.