Wie sind Online-Reisebüros …

Wenn Sie eine Unterkunft online geplant und gebucht haben, sei es für einen Urlaub oder eine Geschäftsreise, werden Sie sicherlich auf einige Online-Reisebüros (OTAs) gestoßen sein, zum Beispiel Unternehmen wie Agoda, Trip Advisor, Expedia & Booking.com. Diese OTAs gibt es seit den späten 90ern und frühen 2000ern und jedes Jahr haben sie an Größe, Stärke und Beliebtheit zugenommen, so dass Sie sie auf dem heutigen Online-Markt buchstäblich nicht vermeiden können, wenn Sie welche buchen Art der Reisevorbereitungen online; Alles, von Hotels, Villen und Zimmern über Autos und Fahrräder bis hin zu Flügen. Auf der ersten Seite der Google-Ergebnisse sehen Sie immer eine Handvoll OTAs, die auch die Positionen von Google Adspace dominieren. Natürlich hat mit dem Aufstieg dieses Reisebüros in Monstergröße die Besorgnis von Hotelbesitzern, Autovermietern und anderen Unternehmen, die direktere Buchungen erfassen müssen, um nicht vollständig oder fast vollständig auf Buchungsportale von Drittanbietern angewiesen zu sein, weiter zugenommen . Der Grund für die Besorgnis liegt natürlich in dem Gewinnverlust, den die Unternehmen beim Erhalt ihrer Buchungen von Buchungsagenten und nicht direkt von den Verbrauchern hinnehmen müssen; Die Preise variieren geringfügig von Agentur zu Agentur, obwohl sie niemals so niedrig sein werden, dass sie keinen spürbaren Einfluss auf das Endergebnis der Anbieter haben. Hotel- und Immobilienbesitzer müssen beispielsweise zwischen 15 und 35% Provision an die OTAs für alle eingegangenen Buchungen zahlen. Der prozentuale Wert hängt normalerweise vom Standort der Immobilie / des Hotels und auch von der Anzahl der Zimmer ab, in denen sie aufgeführt sind die OTA (je mehr Zimmer sie auflisten, desto niedriger ist die prozentuale Provision, die sie an die OTA zahlen müssen).

Angesichts dieser hohen Kosten, die durch die Partnerschaft mit OTA entstehen, könnten Sie sich denken: „Warum verlassen sich die Hotels & Resorts weiterhin auf Buchungsagenten von Drittanbietern, wenn diese durch die Erfassung von Direktbuchungen viel größere Gewinnspannen erzielen könnten?“ Dies ist etwas, das alle Beherbergungsbetriebe in Betracht gezogen und mit ihren Teams besprochen haben. Die Antwort ist wirklich, dass die meisten von ihnen jetzt in einer Position sind, in der sie ohne die OTA-Buchungen einfach nicht leben können. Wenn das Hotel oder Resort nicht so bekannt ist und so beliebt ist, dass sie ihre Zimmer das ganze Jahr über erfolgreich füllen können, müssen sie sich mit einem OTA oder einigen anderen zusammenschließen, damit sie kann überleben. Selbst bei den berüchtigten und beliebten Hotels und Resorts, auf die ich mich beziehe, wird es Nebensaisonen und andere Zeiten und Anlässe geben, in denen die Buchungsnummern niedrig sind und eine zusätzliche Exposition erforderlich ist, um Zimmer- / Villenbuchungen vorzunehmen. In Wirklichkeit ist eine Partnerschaft mit den OTAs nun eine Notwendigkeit für alle Unternehmen, die im Geschäft mit Urlaubsunterkünften tätig sind.

Woher kommen diese OTAs und wem gehören sie?

Wenn es um die meisten Leute von OTA geht, stellen sie sich eine Handvoll Unternehmen vor, die wirklich die Hauptakteure sind, die äußerst aggressive Marketingaktivitäten haben, um sicherzustellen, dass so gut wie alle Reisenden ihre Marken und Werbeaktionen häufig online und offline sehen . Die vier bekanntesten OTAs sind Expedia, TripAdvisor, Agoda & Booking.com; Dies sind Raumbuchungsplattformen, die die größte Veränderung auf dem Markt bewirken und die auf der Liste der meisten Hotelbesitzer für Partnerschaften stehen. Von diesen vier Agenturen sind die ältesten zwei Expedia, das 1996 von einer kleinen Abteilung innerhalb von Microsoft gegründet wurde, und Booking.com, das ebenfalls 1996 in Amsterdam gegründet wurde. Trip Advisor kam im Jahr 2000 als nächstes, gegründet aus a kleines Büro in Massachusetts, USA und nicht zuletzt Agoda, gegründet 2002 und aus Bangkok, Thailand. Tatsächlich sind fast alle Haupt-OTAs und Online-Buchungsplattformen im Besitz von nur zwei Hauptorganisationen in Monstergröße und fallen unter deren Dach. Expedia Inc ist eine und die andere ist The Priceline Group.

Um die ursprüngliche Frage dieses Beitrags zu beantworten, in der gefragt wurde, wie sich die OTAs auf die Buchungsbranche für Urlaubsunterkünfte auswirken. Für den Verbraucher bedeutet dies lediglich, alle Unterkünfte zugänglicher zu machen, und die Benutzererfahrung wurde erheblich verbessert, da der Vergleich verschiedener Standorte viel einfacher und effizienter ist. Der zusätzliche Vorteil, dass Sie vor jeder Buchung die Bewertungen der einzelnen Orte einsehen können, ist eine weitere positive Änderung, die die Verbraucher genießen können. Für die Beherbergungsbetriebe hingegen hat sich dies sowohl negativ als auch positiv ausgewirkt. Die Provisionen und zusätzlichen Kosten für besser platzierte Einträge auf den OTA-Websites wirken sich stark auf die Gewinne aus, die von den Eigentümern erzielt werden können, andererseits jedoch für viele Hotels, Resorts und andere Anbieter von Unterkünften, die das Risiko haben, das sie durch die Auflistung erhalten Innerhalb der OTA-Websites bedeutet dies, dass sie jetzt viel mehr Zimmer buchen können und gleichzeitig ihre Marke / ihr Standort sozusagen „auf der Karte“ steht, und solange sie gute Zimmer zu einem guten Preis anbieten, mit Ein effizienter Service, dann können sie aufgrund der Unterstützung, die sie von ihren OTA-Partnern erhalten, im Laufe der Zeit wachsen.

Alles in allem denke ich, dass die OTAs positiv für die Branche sind.



Source by Simon J Parsons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.