+++ Meck-Pomm Short News Mai +++


+++ „MittsommerRemise“ gewinnt ADAC Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern +++

Das Schloss Vietgest kann voraussichtlich während der „MittsommerRemise“ 2020 besucht werden. Foto: TMV/Legrand

Das Schloss Vietgest kann während der „MittsommerRemise“ 2020 besucht werden. Foto: TMV/Legrand

Der erste Platz des ADAC Tourismuspreises Mecklenburg-Vorpommern ging 2020 an das Kulturerbefestival „MittsommerRemise“, bei dem mehr als 80 herrschaftliche Anwesen im Nordosten, darunter Landsitze, Schloss- und Parkanlagen sowie Herrenhäuser, anlässlich der Sommersonnenwende für ein Wochenende in Szene gesetzt werden. Die Veranstaltung, die am 20. und 21. Juni 2020 stattfinden soll, versetzt jährlich etwa 6.000 Besucher ins Staunen. Den zweiten Platz sicherte sich das Bloggercamp auf der Insel Usedom, an dem vom 27. April bis 25. Mai 2019 etwa 30 Blogger und Influencer teilnahmen und eine Reichweite von mehr als 1,3 Millionen in den sozialen Medien generierten. Die Regionalvermarktungsinitiative „Meck-Schweizer“ ist mit dem dritten Platz ausgezeichnet worden. Der ADAC Tourismuspreis wird seit 2013 jährlich an Projekte und Einrichtungen vergeben, die innovative und qualitativ hochwertige touristische Angebote bieten.
Weitere Informationen: www.adactourismuspreis.de

 

+++ „Virtual GTM 2020″: Digitale Alternative zum Germany Travel MartTM 2020 in MV +++

Die Hafeneinfahrt des Seebades Warnemünde, Foto: TMV/TZRW/Wegner

Die Hafeneinfahrt des Seebades Warnemünde, Foto: TMV/TZRW/Wegner

Als Alternative zum Germany Travel MartTM (GTM) 2020, der ursprünglich vom 10. bis 12. Mai 2020 in Rostock und Schwerin geplant war und angesichts der Corona-Krise auf den Zeitraum vom 25. bis 27. April 2021 verschoben wurde, können sich Aussteller aus dem Land und Reisevertreter aus aller Welt vom 22. bis zum 24. Juni digital austauschen. Auf dem Programm des „Virtual GTM 2020“ stehen unter anderem Live-Meetings, Webinare und On-Demand-Angebote. Auch der Landestourismusverband wird die Gelegenheit nutzen und Interessierte in einer etwa 45-minütigen Präsentation über Deutschlands beliebtestes Reiseziel Mecklenburg-Vorpommern informieren. Ab 14. Mai können sich Anbieter, die mit internationalen Branchenvertretern in Kontakt treten möchten, für das digitale Event registrieren. Der GTM wird jährlich von der Deutschen Zentrale für Tourismus organisiert und gilt als größte Veranstaltung für nationale und internationale Reiseveranstalter.
Weitere Informationen: www.germany.travel/presse

 

+++ Rügener Kampagne #virtualruegality erreicht bislang mehr als eine Millionen Menschen +++

Die Kreideküste im Nationalpark Jasmund auf der Urlaubsinsel Rügen, Foto: TMV/Grundner

Die Kreideküste im Nationalpark Jasmund auf der Urlaubsinsel Rügen, Foto: TMV/Grundner

Durch die Kampagne #virtualruegality, mit der die Tourismuszentrale Rügen seit dem 18. März Einblicke in die Schönheiten Deutschlands größter Insel gibt, konnten in den sozialen Netzwerken Instagram und Facebook sowie über den Blog www.wirsindinsel.de bislang mehr als 1,4 Millionen Menschen erreicht werden. Das Ziel der Kampagne ist es, Gästen in Zeiten der Corona-Krise die Insel virtuell nach Hause zu bringen. Interessierte finden dort unter anderem Videosequenzen zur Rügener Jahreskampagne „Inselklänge“, Buch- und Filmempfehlungen sowie regionale Kochrezepte. Unter www.ruegen.de/virtualruegality sind darüber hinaus zahlreiche Onlineshops der Region sowie virtuelle Rundgänge, Hilfsangebote und Mitmach-Aktionen zu finden. Ab dem 25. Mai kann die Insel wieder von Gästen aus ganz Deutschland bereist werden.
Weitere Informationen: www.ruegen.de/virtualruegality

 

+++ Neue touristische Anlaufstelle entsteht im vorpommerschen Negast +++

Der Radweg Hamburg-Rügen führt unter anderem vorbei am Schweriner Schloss. Foto: TMV/Allrich

Der Radweg Hamburg-Rügen führt unter anderem vorbei am Schweriner Schloss. Foto: TMV/Allrich

Im Ortsteil Negast der Gemeinde Steinhagen südlich von Stralsund soll bis September 2021 eine neue Anlaufstelle für Gäste und Einheimische geschaffen werden. Geplant sind unter anderem eine Tourismus-Informationsstelle, ein Ausstellungsraum sowie eine überdachte, barrierefreie Aussichtsplattform, die Besuchern einen Blick auf den Borgwallsee ermöglicht und voraussichtlich bereits bis September dieses Jahres fertiggestellt wird. Von den neuen Attraktionen sollen vor allem Radfahrer profitieren, die auf dem Radweg Hamburg-Rügen unterwegs sind. Dieser führt auf insgesamt 525 Kilometern über Schwerin, Güstrow und Stralsund bis nach Sassnitz. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern unterstützt die Investition in Höhe von 452.000 Euro mit 407.000 Euro aus Mitteln aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).
Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/radwandern



Mecklenburg-Vorpommern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.